Update 2013: Spanien weiterhin auf Reformkurs

Madrid, 24 de abril de 2013

Agenda

Nach dem ereignisreichen Reformjahr 2012, das durch verschiedenste gesetzliche Neuregelungen geprägt war, wurden auch in den ersten Monaten dieses Jahres bereits wieder zahlreiche wichtige Änderungen beschlossen bzw. angekündigt.

Neben den in der Öffentlichkeit stark beachteten Reformen (Arbeitsmarkt, Finanzsektor, Gerichtsgebühren usw.) wurden noch andere praktisch relevante Neuerungen verabschiedet, so u.a. Vereinfachungen im Arbeits- und Gesellschaftsrecht sowie zusätzliche Melde- und Mitteilungspflichten.

Diese gesetzgeberischen Maßnahmen haben bedeutende rechtliche und steuerliche Veränderungen für die in Spanien tätigen Unternehmen zur Folge.

Vor diesem Hintergrund lädt der German Desk von Cuatrecasas, Gonçalves Pereira Sie hiermit herzlich zu einem Arbeitsfrühstück mit dem Titel „Update 2013: Spanien weiterhin auf Reformkurs“ ein.

Unter anderem werden folgende Themen behandelt:

• Arbeitsmarktreform: Ein Jahr danach – Konkretisierung durch die Rechtsprechung und diverse Ausführungsgesetze (u.a. zu Kündigungen, ERE’s, „Enmienda Telefónica“)

• Neuigkeiten in der Körperschaftsteuer, Einkommensteuer, Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer

• Modernisierung des Gesellschaftsrechts hinsichtlich der Nutzung elektronischer Medien

• Mitteilungspflichten an die spanische Zentralbank („Banco de España“) in Bezug auf ausländisches Vermögen und Transaktionen

• Gesetzesnovelle zum Zahlungsverzug („Ley de Morosidad“)

• Sonstige Reformen des spanischen Wirtschaftsrechts

Compartir: