Update 2015: Corporate Governance, Arbeits- und Steuerrecht

Madrid, 11 de febrero de 2015

Agenda

Das neue Jahr 2015 hat in Spanien wieder einmal im Lichte umfassender Reformen begonnen.

Von besonderer Bedeutung ist die Corporate Governance Reform, die zahlreiche sehr praxisrelevante Änderungen für die Funktionsweise spanischer Kapitalgesellschaften („Sociedades Anónimas, Sociedades Limitadas“) mit sich bringt, so u.a.:

  • Konkretisierung des Sorgfaltsmaßstabs der Geschäftsführer/ Verwaltungsrats-mitglieder: Hinreichender Zeitaufwand, Nachforschungspflicht, business judgment rule
  • Klarstellungen zur Treuepflicht: Compliance, Interessenkonflikte etc.
  • Ausdehnung der persönlichen Haftung auf die „persona física representante“ und u.U. auf den Generaldirektor („Director General“)
  • Vergütung von Geschäftsführern/ Verwaltungsratsmitgliedern: Unterscheidung zwischen Vergütung „als Organ“ und „für Managementaufgaben“, Angemessenheit der Vergütung, Pflicht -zum Abschluss eines Vertrages mit dem Geschäftsführer/ Verwaltungsratsmitglied
  • Weisungsrecht nun auch in S.A. anerkannt
  • Klarstellungen zu Minderheitsrechten und Interessenkonflikten

Im Arbeitsrecht sind in den letzten Monaten zahlreiche wichtige Urteile zur Auslegung der Arbeitsrechtsreform ergangen. Zudem wurden mehrere relevante Verordnungen erlassen.

Im Nachgang zur umfassenden Steuerreform von 2014 gibt es auch im Bereich des Steuerrechts einige Neuigkeiten zu berichten.

Zudem befindet sich die Strafrechtsreform gerade in der parlamentarischen Beratung. Mit einer Verabschiedung wird in den nächsten Wochen gerechnet. Die Compliance-Programme der Unternehmen werden aufgrund dieser Reform zu prüfen und ggf. anzupassen sein.

Vor diesem Hintergrund lädt der German Desk von Cuatrecasas, Gonçalves Pereira Sie hiermit herzlich zu einem Arbeitsfrühstück mit dem Titel „Update 2015: Corporate Governance, Arbeits- und Steuerrecht“ ein.

Compartir: